Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/jensico

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
anhaltende Wohnungssuche, kalte Häuser und ein toller erster Ausflug

Jetzt bin ich schon 4 Tage in Santiago und kann meine ersten Eindrücke schildern. Eigentlich hatte ich gehofft, nun schon aus meiner eigenen Wohnung schreiben zu können, doch die Wohnungssuche gestaltet sich schwieriger als erwartet, und deshalb wohne ich noch im Hostel. Doch bin ich dort in guter Gesellschaft, denn bis auf Martin (der schon 5 Tage vor mir angereist ist), sind wir alle noch auf der Suche und schrauben unsere Ansprüche immer weiter nach unten.

In Santiago ist momentan Winter, doch dieser ist zum Glück nicht mit dem Deutschen Winter zu vergleichen. Auch am Tag erreichen die Temperaturen zweistellige Werte und von Schnee ist in der Stadt keine Spur, doch leider sind hier alle auf warme Temperaturen eingestellt. Deshalb haben die meisten Häuser keine Heizung, sind nur schlecht isoliert und die Temperaturen Haus sind fast identisch mit denen draußen. Nur mit Schlafsack und Decke in der Nacht und T-Shirt, Pulli, Fleece und Jacke am Tag ist es gerade so auszuhalten, aber dies soll der kälteste Monat hier sein und in den nächsten Wochen soll es wieder wärmer werden.

Den Samstag habe ich damit verbracht im Internet nach Wohnungen zu suchen und bin dann nachmittags mit Nils, Tobi und Charly noch etwas durch Santiago gelaufen, um einen kleinen Eindruck von der Stadt zu bekommen und etwas zu essen. Der Rest des Tages verlief recht ereignislos, sodass ich abends nach einem mexikanischen Abendessen pünktlich im Bett war und am Sonntag wieder mit viel Kraft in die Wohnungssuche starten konnte.

Zur Halbzeit des Sonntages entschieden wir uns dann aber etwas an die frische Luft zu gehen und auf den Cerro San Cristóbal, einem Berg direkt im Zentrum von Santiago, zu wandern. Zwar war der Weg etwas länger und steiler als erwartet. Doch oben angekommen war uns zum ersten Mal wieder warm und ein fantastischer Blick über Santiago belohnte uns. Dort oben genossen wir bei herrlichem Sonnenschein die Aussicht. Santiago ist eine riesige Stadt, die in einem Kessel am Rand der Anden liegt. Direkt am Stadtrand beginnen die Berge und so kann man die Hochhäuser der Stadt und im Hintergrund die momentan schneebedeckten Gipfel der Anden sehen. Die Luft von Santiago ist aber leider sehr von Smog geprägt, weshalb man vor den Bergen immer graue Schleier sieht, die die Sicht verschlechtern. Vom Cerro San Cristóbal aus erstreckt sich die Stadt in alle Richtungen und das Ende der Häuserwüste kann nur durch die Berge in weiter Ferne erkannt werden.

Bevor wir wieder zurück zum Hostel liefen, stärkten wir uns mit ein paar Empanadas. Empanadas sind eine lokale Spezialität, die Konstantin als „kleine Pizza Calzone“ beschrieb. Eigentlich sind Empanadas aber eher Teigtaschen, die mit verschiedenen Zutaten (meistens Käse, Schinken und Tomaten) gefüllt sind und sich sehr gut als Snack anbieten.

Am Montag ging es dann zum ersten Mal in die Uni. Der Weg zur Uni war länger, als viele von uns erwartet hatten und gerade morgens nicht ganz einfach. Vom Hostel mussten wir erst mit der Metro fahren, doch diese ist in Santiago sehr voll, sodass wir uns in die Bahnen drücken und auf 3 Züge verteilen mussten, um überhaupt an unser Ziel zu gelangen. Zum Glück haben die Züge einen sehr engen Takt und so kamen wir dann in kurzen Zeitabständen in Tobalaba an. Von dort fährt ein gratis Bus zur Uni. Diese hatte zwar schon 2 Wochen davor begonnen, doch unser Professor in Informatik gab uns Informationen über die verpassten Wochen, sodass wir den Stoff nun wieder aufarbeiten können.

Morgen ist erst mal ein Feiertag, der aber auch der Wohnungssuche zum Opfer fallen wird, sodass wir hoffentlich gegen Ende der Woche in unsere eigenen Zimmer ziehen können und mein nächster Eintrag dann von dort geschrieben werden kann.

14.8.12 20:51
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung